TOD

Die letzte Ruhe

Über Beerdigungen spricht keiner gern. Dabei gibt es viel zu klären. Antworten auf einige der wichtigsten Bestattungsfragen finden Sie hier:

Welche Arten von Bestattungen gibt es?

Es wir zwischen Erd- und Feuerbestattung unterschieden. Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene in einem Grab auf einem Friedhof in der Erde beigesetzt. Bei der Feuerbestattung wird der Leichnam verbrannt, die Urne mit der Asche kann auf einem Friedhof, in einem extra ausgewiesenen Waldstück oder im Meer beigesetzt werden.

Macht es für die Evangelische Kirche einen Unterschied, ob man sich verbrenenn oder erdbestatten läßt?

Nein, denn evangelische Christen sind überzeugt, dass Gott für die Auferstehung eines Menschen nicht dessen Leichnam braucht. Verbrennen und Beerdigen sind also gleichwertig – in der Erde „verschwindet“ der Körper des Verstorbenen ja ebenso wie beim Verbrennen.

Wer entscheidet, wie die Bestattung abläuft?

Eigene Wünsche für die Beerdigung kann man aufschreiben und an geeigneterStelle hinterlegen. Für viele Angehörige ist das später eine  große Hilfe. Hat man das nicht gemacht, entscheiden die Hinterbliebenen. Wie die Trauerfeier im Einzelnen abläuft (Lieder, Gedichte…), bespricht man mit dem Pfarrer.

Wie läuft eine kirchliche Bestattung ab?

Zuerst gibt es eine Trauerfeier am Sarg  des Verstorbenen. Danach folgt die Beisetzung auf dem Friedhof. Drei Elemente gehören zu einer  Trauerfeier: Es wird aus dem Leben des Verstorbenen erzählt, das heißt, er wird gewürdigt. Für den Toten wird gebetet. Und für die  Angehörigen gibt es eine tröstende Predigt.

Wenn ein Mensch gestorben ist, an wen wenden sich die Angehörigen wegen der Beerdigung?

Am Besten an ein Bestattungsunternehmen. Das kommt ins Haus und bespricht alles Weitere mit einem: Der Bestatter sagt auch dem Pfarrer Bescheid, wenn man Kirchenmitglied ist.

Ansprechpartner


Weitere Informationen

Trauernetz.de (ein Angebot der evangelischen Kirche)


Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Donnerstag, 22. August 2019

Er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat meines Volks geplagt war.
Jesaja 53,8

Gedenkt an den, der so viel Widerspruch gegen sich von den Sündern erduldet hat, dass ihr nicht matt werdet und den Mut nicht sinken lasst.
Hebräer 12,3

Suche